Deutsche Minderheit in Polen mit Mandat – Ryszard Galla Vertreter im Sejm



Der polnische Regierungschef Donald Tusk ist wiedergewählt und seine Partei mit 39 Prozent stärkste Kraft im neuen Sejm. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 48 Prozent.
Die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit von Jaroslaw Kaczynski erhielt 30 Prozent.

Deutsche Minderheit mit Stimmenverlusten aber mit Mandat im Sejm
Die Deutsch Minderheit erreicht 28 014 Stimmen (8,76% in der Wojewodschaft Oppeln). 2007 erzielte die Wahlliste der deutschen Minderheit 32 463 Stimmen.

Die meisten persönlichen Stimmen konnte der Amtsinhaber Ryszard Galla auf sich vereinen und er vertritt die nächsten vier Jahre die Interessen der deutschen Minderheit im polnischen Sejm.

Die Deutsche Minderheit kandidiert über eine eigene Liste, „das Wahlkomitee der deutschen Minderheit in Polen“, das in der Woiwodschaft Oppeln und bei den nationalen Wahlen ins Rennen geht. Das Wahlkomitee ist dabei von der 5-% Hürde befreit ist.

Mit einem engagierten, frischen Wahlkampf gelang dem Wahlkomitee bei den Regionalwahlen im Oktober 2010 ein sehr gutes Ergebnis. Unter dem Motto „Mit schlesischem Charakter“ kandidierten 508 Freiwillige um die verschiedenen Ämter. Bei der Wahl zum Regionalparlament in Oppeln / Opole stimmten über 50.000 Personen oder rund 18% für die deutsche Minderheit und man erzielte damit den zweithöchsten Stimmenanteil aller Parteien. 

Der VdG – die Dachorganisation der deutschen Minderheit ist Mitglied in der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen