2013 neue Gesichter im Deutschen Bundestag



Die deutsche Minderheit in Nordschleswig, Dänemark, kann sich auf die Abgeordneten des Deutschen Bundestages mit Wahlkreis in Schleswig-Holstein als aktive Fürsprecher ihrer Anliegen verlassen – nicht zuletzt in Finanzfragen haben diese in den vergangenen Jahren "Schwerstarbeit" leisten müssen.

Bundestagsabgeordnete aus Schleswig Holstein

Dr. h.c. Jürgen Koppelin ist als Ehrenvorsitzender der FDP in Schleswig-Holstein und Obmann seiner Fraktion im wichtigen Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestag über viel Jahre hinweg ein zentraler Ansprechpartner der deutschen Nordschleswiger in Finanzfragen gewesen. Er hat zuletzt mit der Zusatzförderung für die Minderheiten über Mittel des Auswärtigen erfolgreich hinter den Kulissen gewirkt. Koppelin ist auch Mitglied seiner Partei im „Gremium für Fragen der Deutschen Minderheit in Nordschleswig („Nordschleswig-Gremium“), das als Kontaktausschuss für alle Fragen der deutschen Minderheit in Nordschleswig gegenüber Schleswig-Holstein und dem Bund wahrnimmt. Die nächste Sitzung des Gremiums findet morgen, am 13. August 2013, in Apenrade statt.


Wahlkreise in Schleswig-Holstein

Seit 1987  sitzt Wolfgang Börnsen für die CDU im Deutschen Bundestag. Der CDU-Abgeordnete hat den Wahlkreis Schleswig-Flensburg bei der letzten Wahl für sich entscheiden können. Über die Jahre hinweg hat es viele verschiedene Berührungspunkte mit dem Kultur- und Medienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gegeben, der sich immer auch für die deutsche Minderheit stark gemacht hat. 


Jede Fraktion des Bundestages wählt einen Vertreter für das oben erwähnte „Gremium für Fragen der Deutschen Minderheit in Nordschleswig („Nordschleswig-Gremium“). Dieses sind für die CDU/CSU Ingbert Liebing, für die SPD Sönke Rix, für die FDP Jürgen Koppelin, für die Grünen Dr. Valerie Wilms und für die Linke Raju Sharma.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen