Mit Currywurst soll die STRING – Kooperation gestärkt werden: Fehmarn Belt Days 2014 in Kopenhagen


Der Artikel ist am 2. Oktober 2014 im "Der Nordschleswiger" erschienen.

Die Landesregierung in Kiel ist buchstäblich mit der halben Ministerriege nach Kopenhagen gereist. Auch die dänische Regierung und die Hauptstadt Kopenhagen haben sich nicht lumpen lassen und boten den Kooperationspartnern aus Schleswig-Holstein und Hamburg einen großen Bahnhof, mit dem Verkehrsminister Magnus Heunicke (Soz.) an der Spitze. Anlass waren die im Tivoli Kongress Center in Kopenhagen eröffneten Fehmarn Belt Days 2014.
Für die zwei Tage dauernde Konferenz hatten sich rund 650 Personen angemeldet. Es fanden verteilt in der ganzen Stadt mehrere Veranstaltungen statt. An der Eröffnung, die mit viel Prominenz begann – Ministerpräsident Torsten Albig und Minister Magnus Heunicke an der Spitze – nahmen rund 200 Personen teil. Mitveranstalter der Fehmarn Belt Tage ist die sog. STRING-Kooperation. Die Europaministerin Anke Spoorendonk (SSW) – Vorsitzende der Zusammenarbeit - erklärte in ihrer Eröffnungsrede: "Begonnen hat String als ein von der EU gefördertes gemeinsames INTERREG-Projekt zwischen Hamburg, Schleswig-Holstein, Sjaelland, Region Hovedstaden und Skåne. Daraus geworden ist eine politische Kooperation, die nicht nur an Mitgliedern gewachsen ist, sondern auch an Bedeutung gewonnen hat."   
Ministein Anke Spoorendonk und Minister Magnus Heunicke lassen sich am Modell die Fehmarn Belt Verbindung erklären. Foto: Fehmarn Belt Days

Auch der dänische Verkehrsminister Magnus Heunicke versuchte potentielle Skeptiker einer Fehmarn Verbindung – die es bekanntlich vor allem auf deutscher Seite gibt – zu beruhigen. „Dänemark hat mit dem Bau von großen Verkehrsinfrastrukturvorhaben gute Erfahrungen. Ja, ich bin sogar etwas stolz darauf, wenn ich mit Blick auf die Brücken über den Großen Belt und die Øresundbrücke sehe, wie erfolgreich wir gewesen sind. Diese Vorhaben mussten zum Teil gegen großen Widerstand durchgesetzt werden“, so der Minister
Die STRING-Zusammenarbeit und die geplante Fehmarn-Belt-Verbindung sollen bürgernah gestaltet werden. Eine Veranstaltung auf dem Rathausmarkt in Kopenhagen soll helfen. Und der in den sozialen Medien aktive Minister Magnus Heunicke hat sich etwas besonderes einfallen lassen. „Ich habe meinen Twitter und Facebook-Freunde eingeladen. Ich öffne ich den Innenhof des Ministeriums. Wir haben 1.000 deutsche Würste gekauft und es gibt Currywurst“, so Magnus Heunicke, der sich selbst an den Grill stellen will.
Ob dies dazu beitragen wird, die Bevölkerung zu gewinnen, wird sich zeigen. Die Experten und Referenten haben viele positive Zahlen und Fakten vortragen können. Fantastisch, Möglichkeit, Vision – waren sicher die Wörter, die mit am häufigsten zu hören waren. Doch es wurde auch nachdenklich-kritisch. Robert Habeck, Umweltminister aus Kiel (Grüne) mahnte, bei aller Euphorie dürfe man auch die Kehrseite von großen Infrastrukturprojekten nicht aus den Augen verlieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen