Gaida frühstückt mit Merkel und deutsche Minderheit in Polen mit einer hervorragenden Wahl

Foto: Bernard Gaida

Die deutsche Minderheit in Polen kann sich derzeit über gute Nachrichten nicht beklagen. Im Rahmen des mit Spannung erwarteten Gipfeltreffens der europäischen Spitzen-Frauen, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der polnischen Regierungschefin Ewa Kopacz, kam es auch zu einem Treffen zwischen dem Vorsitzenden der deutschen Minderheit in Polen, Bernard Gaida, und der deutschen Bundeskanzlerin. Frau Merkel hatte zu einem Frühstück geladen und Bernard Gaida, der Vorsitzende der VDG in Polen, konnte über die aktuelle Lage der deutschen Minderheit berichten. 

Der Bericht fällt gut aus: Das Verhältnis mit dem polnischen Staat wird immer besser. Vor allem im Bildungsbereich gibt es gute Ansätze, die eigenen Belange immer stärker in eigene Hände zu nehmen. Dabei wird von Seiten der deutschen Minderheit in Polen sehr geschickt auch die Erfahrungen in anderen Ländern, unter anderem im deutsch-dänischen Grenzland, analysiert. 

Neben den Bildungsbereich ist auch von der politischen Arbeit der deutschen Minderheit in Polen erfreuliches zu berichten. Die kürzlich abgehaltenen Lokal- und Regionalwahlen haben der deutschen Liste in Polen ein hervorragendes Ergebnis beschert. (Ein detaillierter Bericht findet sich hier auf der Seite der deutschen Minderheit in Polen)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen