Minderheitenjugend stellt Weißbuch vor


Am Donnerstag, den 18. Dezember 2014, fand in der Landesvertretung Schleswig-Holsteins in Berlin die Präsentation des "Weissbuches" der Jugend Europäischer Volksgruppen statt. Im Beisein des Minderheitenbeauftragten der Bundesregierung, Hartmut Koschyk und der Minderheitenbeauftragten des Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, Renate Schnack. 

Das Weissbuch (das leider noch nicht online zum Download, aber bald) richtet den Blick sowohl nach innen - auf die Strukturen der JEV, als auch auf die Frage, wie die Minderheiten in einem Europa der Zukunft leben möchten. 


Foto: Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)
Die Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV), auch unter dem englischen Namen Youth of European Nationalities (YEN) bekannt, ist das größte Netzwerk von Jugendorganisationen der europäischen Minderheiten. Die 40 Mitgliedsorganisationen repräsentieren zahlreiche sprachliche, kulturelle und nationale Minderheiten Europas.

Die JEV setzt sich für die Belange der Minderheiten ein, und strebt mit den Mitgliedsorganisationen den Bau eines dynamischen und lebendigen Netzwerkes in einem multikulturellen und vielsprachigen Europa an.

Im Vordergrund steht dabei die Erhaltung und Entwicklung der Kultur, Sprache und Rechte der Minderheiten. Einen besonderen Schwerpunkt stellt die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen dar. In den Statuten spricht sie sich für die Sicherung der Menschenrechte und Grundfreiheiten auf der Grundlage eines föderalistischen Aufbaus einer europäischen Zusammenarbeit aus, die den Volksgruppen ihre Selbstverwaltung und Eigenart sichert.

Seit der Gründung 1984 auf dem Knivsberg / Nordschleswig (DK), im deutsch-dänischen Grenzland, prägt die JEV die Aktivitäten der Minderheiten auf europäischer Ebene und beeinflusst dadurch zugleich das regionale Engagement der Mitgliedsorganisationen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen