Drei Abgeordnete mit Minderheitenhintergrund aus Westthrakien im griechischen Parlament

Der Abgeordnete Ayhan Karayusuf im Gespräch mit Vertretern der ungarischen Minderheit in Rumänien. 

Die Westthrakientürken leben in einer Region, die von der Landwirtschaft (unter anderem dem Tabakanbau) abhängig ist. Die nun seit Jahren andauernde Wirtschaftskrise hat in Westthrakien sowohl Minderheit als auch Mehrheit gleichermaßen hart getroffen. Die existenziellen Sorgen großer Teile der Bevölkerung, die  Arbeit, soziale Absicherung und Zukunftsperspektiven verloren hat, ist allenthalben zu spüren. 

Daher ist es nicht verwunderlich, dass unter den Angehörigen der türkischen Minderheit starke Sympathien für das Linksbündnis Syriza anklingen. Drei Abgeordnete, die Angehörige der türkischen Minderheit sind, wurden über die Linksliste ins griechische Parlament gewählt.  

Musta Mustafa und Ayhan Karayusuf wurden in der Stadt Komotini und  Hüseyin Zeybek in Xanthi gewählt. Mustafa Mustafa wurde im Wahlkampf von der türkischen Minderheit unterstützt, da – so seine Aussage gegenüber “Deutsche Welle TV”, Syrizia die einzige Partei in Griechenland sei, die in Fragen von demokratischer Chancengleichheit und sozialer Gerechtigkeit ein klares Programm vorlegen könne. Ob dieses Programm auch eine Verbesserung des Minderheintschutzes mit sich führen wird, müssen der neue Regierungschef Alexis Tsipras und die drei Abgeordneten erst unter Beweis stellen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen