Martti Ahtisaari - NPLD und eine europäische Sprachenpolitik


Nach Martti Ahtisaari, dem ehemaligen finnischen Präsidenten, ist ein ganzer Plan benannt. Der Ahtisaari-Plan regelte den Transformationsprozess hin zur Unabhängigkeit des Kosovo/a. 

Dieser sah unter anderem die Minderheitenrechte als zentralen Bestandteil vor.  Zu Recht wurde Ahtisaari 2008 für seine langjährigen Bemühungen zur Lösung internationaler Konflikte mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der Name Martti Ahtisaari ist nicht nur mit dem Kosovo verbunden - auch für die Finnlandschweden hat er als Schirmherr bei der Erarbeitung der Sprachenpolitik des Landes eine bedeutende Rolle gespielt. Auf Initiative des "Svenska Finlands Folketing" der Finnlandschweden ist eine Sprachenpolitik entstanden, die europaweit Standards gesetzt hat. 

NPLD - das europäische Netzwerk, das sich für die Sprachenvielfalt in Europa einsetzt und die Interessen auf europäischer Ebene vertritt, hat sich in Zusammenarbeit mit den Finnlandschweden vorgenommen, unter anderem die Erfahrungen aus Finnland zu  nutzen, um eine Sprachenpolitik für die Europäische Union zu erarbeiten.

Die „European Roadmap for Linguistic Diversity“ des NPLD wurde am Donnerstag, den 5. Februar 2015, im Beisein zahlreicher Abgeordneter und Minderheitenvertreter im Europäischen Parlament vorgestellt. 

Man darf hoffen, dass Martti Ahtisaari sich an der politischen Auseinandersetzung beteiligt, die erforderlich sein wird, um eine europäische Sprachenpolitik politisch durchzusetzen. Es gilt NPLD die Daumen zu drücken, damit wir endlich weiter kommen, bei der berechtigten Forderung nach einer nachhaltigen Sprachenpolitik auf europäischer Ebene. Leider fehlt es bislang an politischer Bereitschaft sich mit diesem wichtigen Thema ernsthaft auseinanderzusetzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen