Kärntner Slowenen feiern Wahlergebnis


Die Kärntner in Österreich haben am Sonntag, den 1. März 2015, ihre Kommunalvertreter und Bürgermeister gewählt. Die Sozialdemokraten des regierenden Landeshauptmans (Ministerpräsidenten) Peter Kaiser feierten sich als Wahlgewinner.  Doch sie standen mit ihrer Wahlfreude nicht alleine. Die Kärntner Slowenen erzielten mit 58 Mandate, so viele wie seit 1954 nicht mehr. 

Bei der Wahl 2009 waren es noch 50 Mandate gewesen. Es gelang den Bürgermeisterposten Marktgemeinde Eisenkappel-Vellach / Železna Kapla-Bela zu verteidigen und um nur wenige Stimmen verpasste  Bernard Sadovnik in Globasnitz/Globasnica  im ersten Wahlgang die direkte Wahl zum Bürgermeister. Sadovnik muss nun in zwei Wochen in einer Stichwahl antreten. 

Die Kärntner Slowenen haben mit einer eigenen Partei Enotna Lista, die wie die Schleswigsche Partei und der SSW in der European Free Alliance organisiert ist, an den Wahlen teilgenommen. Darüber hinaus haben sich auch in einigen Ortschaften einzelner unabhängige slowenische Bürgerlisten der Wahl gestellt. 

Der Vorsitzende des größten Dachverbandes des Rates der Kärntner Slowenen (NSKS) Valentin Inzko sprach von einem historischen Ergebnis, das Mut mache für die Zukunft der Kärntern Slowenen.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen