Wirtschaftsausschuss in Kopenhagen: Nicht nur Fehmarn-Belt


Der Artikel ist auch in der Tageszeitung "Der Nordschleswiger" erschienen.

Der Wirtschaftsausschuss des Kieler Landtages, unter Leitung des Vorsitzenden Christopher Vogt (FDP), hat in den vergangenen vier Tagen der dänischen Hauptstadt einen Besuch abgestattet. Unter anderem traf die Delegation  mit dem dänischen Verkehrsminister Magnus Heunike zusammen und führte Gespräche mit Abgeordneten des dänischen Parlaments. 

Dabei stand ein Thema im Mittelpunkt: Die Fehmarn-Belt-Querung. Die Abgeordneten - die durchaus unterschiedliche Meinungen über die Sinnhaftigkeit des Großvorhabens vertreten - erfuhren in Kopenhagen, dass die politischen Parteien sowie die Regierung, dem Vorhaben große Bedeutung bemessen. „Es wurde deutlich, dass die politische Unterstützung - parteiübergreifend - für das Vorhaben sehr groß ist“, erklärte der Ausschussvorsitzende Vogt. 

Gestern kam es  zum Austausch im Sekretariat der deutschen Minderheit in Kopenhagen. Sekretariatsleiter Jan Diedrichsen berichtete über die aktuelle Situation in der Minderheit - vor allem die aktuelle Ortsschilder-Diskussion stieß auf großes Interesse. Die aktuelle politische Lage in Dänemark, kurz vor der nächsten Folketingswahl, wurde ebenfalls erörtert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen