living diversity - Newsletter 19


Ein Wahlergebnis wie ein Erdbeben – auch für die Minderheitenpolitik in Europa
Was für ein Wahlergebnis! Auch für die Minderheitenpolitik in Europa mit großen Auswirkungen! Ist das Wahlergebnis ein weiterer Schritt zu einer Re-Nationalisierung Europas oder doch eine Öffnung für ein Europa der Regionen? Es wird Zeit, dass sich auch die „große Politik“ der Minderheiten und regionalen Bewegungen in Europa zuwendet. Wegducken ist nach dem heutigen Wahlergebnis keine Option mehr. (mehr)

Zweisprachige Ortsschilder in Nordschleswig unerwünscht – vorläufiger Schlusspunkt einer emotionalen Debatte
Wir geben jedoch so schnell nicht auf und werden es sicher wieder versuchen und irgendwann heißt es dann auf den Ortschildern auch Apenrade, Hadersleben, Tondern und Sonderburg. (mehr)

EFA kritisiert Domowina in einem offenen Brief: Polemik hilft in Minderheitenangelegenheiten wenig
Anmerkung zu einer verfehlten Kritik (mehr)

Rumänien erklärt die ungarische Minderheit zum „nationalen Sicherheitsrisiko“
Eine Provokation, die bei vielen Beobachtern Kopfschütteln hervorruft (mehr)

Wohlfühlbesuch von Angela Merkel in Kopenhagen - Minderheit mit dabei
Vertreter der deutschen Minderheit in Dänemark treffen zwei Regierungschefinnen zum Gespräch (mehr

Neue finnische Regierung ohne schwedische Partei
Wahl gewonnen, aber doch noch nicht an der Regierungsbildung beteiligt. (mehr)

Minderheitensprachen vor Anerkennung als Amtssprachen in Schleswig-Holstein
Großer Erfolg für Sprachenvielfalt und für die Bemühungen der Minderheitenbeauftragten (mehr)

Antrag im Parlament: Minderheiten schützen, Geoblocking im öffentlich-rechtlichen Rundfunk abschaffen
Initiative die auch europaweit positive Auswirkungen auf die freie Zugänglichkeit von Medieninhalten haben würde. (mehr)



KOLUMNE im „Der Nordschleswiger" - Bericht aus Kopenhagen (mehr hier)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen