Wechsel an der Spitze der deutschen Minderheit in Schlesien

Rafal Bartek (links) übernimmt von Norbert Rasch (rechts) in der Mitte schaut der Abgeordnete des polnischen Parlaments, Ryszard Galla, Foto: VdG

Der mit Abstand mitgliederstärkste und einflussreichste Regionalverband der deutschen Minderheit in Polen ist die Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien (SKGD) SKGD ist die größte und bedeutendste Organisation der deutschen Minderheit in Oberschlesien; sie ist Mitglied des Zusammenschlusses der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen (VdG). 

Der SKDG gehören 330 Deutsche Freundschaftskreise (DFK) an; diese sind lokale Orts- oder Gemeindegruppen. Die SKGD hatte im Zeitraum 2006/2007 rund 170.000 Mitglieder. 

Nach acht Jahren stellte der Vorsitzender Norbert Rasch sein Amt zur Verfügung. Während der Delegiertenversammlung in Sakrau, wählten die 150 Delegierte den bisherigen Geschäftsführer des "Hauses der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit", Rafał Bartek, zum Nachfolger. Das Ergebnis war eng - Bartek gewann mit 74 zu 60 Stimmen gegen Zuzana Donath-Kasiura.

Der Vorsitzende ist für vier Jahre gewählt. Rafael Bartek hat angekündigt seinen Posten als Geschäftsführer des Hauses der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit aufzugeben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen