Dänemark und die doppelte Staatsbürgerschaft



Vom 1. September 2015 an, erlaubt Dänemark die doppelte Staatsbürgerschaft. Dies hat das Folketing am 18. Dezember 2014 entschieden.

Damit wird sowohl Dänen im Ausland als auch Ausländern in Dänemark die doppelte Staatsbürgerschaft ermöglicht. Bislang und noch bis zum 1. September 2015, ist der Erwerb der dänischen Staatsbürgerschaft für einen Ausländer nur mit der Aufgabe der bis dato gültigen Staatsbürgerschaft möglich. („Naturalisierung“)

Die bislang geltende Regel für Kinder, die mit beiden Staatsangehörigkeiten aufwachsen (ein dänischer Elternteil und ein ausländischer Elternteil) bleiben unverändert. Mit 22 Jahren muss die betreffende Person sich für die dänische Staatsbürgerschaft entscheiden, kann aber die zweite Staatsbürgerschaft behalten.

Wie werde ich dänischer Staatsbürger, ohne meine bestehende Staatsbürgerschaft aufzugeben?

Das juristische Prinzip der doppelten Staatsbürgerschaft muss in dem „Herkunftsland“ ebenfalls anerkannt sein. (z.B. Deutsch-Dänisch geht; Iranisch-Dänisch geht nicht)
Eine Gebühr von 1.200 Kronen und die „Bewerbung“ anhand eines Standardformulars, das es bei der Statsforvaltning geben wird. Am 1. September 2015 auf der Homepage von Statsforvalting nachschauen. 

Quellen: 
Dänisches Justizministerium
Folketinge
Statsforvaltningen (hat bislang nur die alten Regelungen und keine Hinweise auf die neuen)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen