1,1 Millionen Euro mehr für die Sorben


Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat nach seiner jüngsten Sitzung zum Bundeshaushalt 2016 eine weitere Aufstockung der Mittel für die Minderheiten verkündet. 

Nachdem die deutsche Minderheit in Dänemark sich über Planungssicherheit freuen konnte (siehe Artikel hier), sind nun die Sorben an der Reihe: 
Der Zuschuss des Bundes an die "Stiftung für das Sorbische Volk" soll um 1,1 Millionen Euro auf 9,32 Millionen Euro erhöht werden. Dies beschloss der Haushaltsausschuss am Donnerstag einstimmig bei den Beratungen über den Regierungsentwurf des Etats 2016 des Bundesinnenministeriums. (Pressemitteilung des Haushaltsausschusses). 

Die Finanzierung der Sorben setzt sich aus Zuschüssen des Bundes und der Länder Sachsen und Brandenburg zusammen: 

9,3 Mio. Euro Bund
6,2 Mio. Euro Freistaat Sachsen 
3,1 Mio. Euro Brandenburg.

(Quelle: MdB Maria Michalk

David Statnik, der Vorsitzende der Domowina, dem Dachverband der Lausitzer Sorben, erklärt: 

„Ich bin froh, dass dieses Ziel erreicht wurde und bin allen jenen, welche dazu beigetragen haben, dankbar. Das neue Finanzierungsabkommen sollte nun rasch unterzeichne werden und seine Gültigkeit erlangen.“ (Zur Pressemitteilung der Domowina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen